Landeskonferenz Niedersächsischer Hochschulfrauenbeauftragter
Landeskonferenz Niedersächsischer Hochschulfrauenbeauftragter

Zusammenarbeit von Hochschulen und außerhochschulischen Forschungs-einrichtungen im Bereich Gleichstellung in Niedersachsen

Kooperationen von Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen werden für die Forschungs- und Nachwuchsförderung zunehmend wichtiger. Dabei gewinnt auch die Zusammenarbeit im Bereich Gleichstellung an Bedeutung. Bisher war jedoch wenig darüber bekannt, ob und in welcher Form in Niedersachsen Gleichstellungsbeauftragte an Hochschulen mit Gleichstellungsakteur_innen außerhochschulischer Forschungseinrichtungen in Kontakt stehen. Im Projekt „Zusammenarbeit von Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen im Bereich Gleichstellung in Niedersachsen“ (Laufzeit: Oktober 2014 bis Juli 2017) wurde eine entsprechende Bestandsaufnahme erarbeitet und es wurden Vernetzungsveranstaltungen organisiert.

 

Erkenntnisinteresse

Die Bestandsaufnahme zielte für das Land Niedersachsen darauf ab:

  • den aktuellen Stand der Zusammenarbeit zu bestimmen;
  • die möglichen Weiterentwicklungsperspektiven dieser Kooperationen zu erarbeiten;
  • die unterschiedlichen Erwartungen der Akteur_Innen an Austausch und Vernetzung zu klären;
  • die Sichtbarkeit des Themas (niedersachsen- und bundesweit) zu stärken.

Der Fokus lag auf Kontakten zu den vier großen außerhochschulischen Forschungseinrichtungen (Max-Planck-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft und Fraunhofer-Gesellschaft). Kontakte zu anderen außerhochschulischen Forschungseinrichtungen werden auch berücksichtigt.

 

Vorgehen

  • Expertinnen-Interviews zur Identifikation von Handlungsfeldern, Strategien und Potentialen der Zusammenarbeit
  • Online-Umfragen zur Erfassung von bestehenden Kontakten sowie Wünschen zum Austausch und zukünftigen Aktivitäten
  • Workshops zur Vertiefung der unterschiedlichen Perspektiven auf die Zusammenarbeit
  • Vernetzungstreffen zum Erfahrungsaustausch und zur Entwicklung von Handlungsperspektiven

Förderung und Organisation

Das Projekt wurde vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) gefördert. Die Projektverantwortung lag bei der LNHF-Arbeitsgruppe „Zusammenarbeit mit Gleichstellungsbeauftragten an außerhochschulischen Forschungseinrichtungen“.

Mitglieder der Arbeitsgruppe:

  • Dr. Sandra Dittmann (Technische Universität Braunschweig)
  • Dr. Doris Hayn (Georg-August-Universität Göttingen)
  • Susanne Lindhoff (Tierärztliche Hochschule Hannover)
  • Dr. Kathrin van Riesen (Leuphana Universität Lüneburg)

Durchgeführt wurde das Projekt von Dr. Doris Hayn (zentrale Gleichstellungsbeauftragte) und Nina Vogel (wissenschaftliche Mitarbeiterin) im Gleichstellungsbüro der Universität Göttingen.

 

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Dr. Doris Hayn
Tel.: 0551-39-22404
E-Mail:
doris.hayn[at]zvw.uni-goettingen.de

 

 

Informationen zum Gleichstellungsbüro der Universität Göttingen:
www.uni-goettingen.de/gleichstellungsbuero

 

 

Abschlussbericht
Abschlussbericht_Zusammenarbeit-HS+AuFe_[...]
PDF-Dokument [3.9 MB]
CEWS
Schwerpunktthema: CEWS Journal Nr. 108. Auf dem Weg zu übergreifenden Vernetzungsstrukturen – Zusammenarbeit von Gleichstellungsakteur_innen an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtung
Hayn, Dr., Doris; Vogel, Nina (2017): CEWS Journal Nr. 108. Auf dem Weg zu übergreifenden Vernetzungsstrukturen – Zusammenarbeit von Gleichstellungsakteur_innen
an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen am Beispiel Niedersachsens. Universität Göttingen. S.48-52
cews_journal_2017_108.pdf
PDF-Dokument [2.1 MB]

Hier finden Sie uns:

LNHF Geschäftsstelle

Hochschule Hannover

Gleichstellungsbüro

Bismarckstr. 2

30173 Hannover

Kontakt:

LNHF Geschäftsstelle

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Bürozeiten:

Das Büro der LNHF Geschäftsstelle ist derzeit nicht besetzt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LNHF 2014